Praxisgemeinschaft

Dr. med. Thomas Grunden
Dr. med. Günter Wamig

Flugmedizin

Flugmedizinische Tauglichkeitsuntersuchungen

 

Ein Flugschüler bzw. Pilot darf fliegerisch nur tätig werden, wenn er über ein gültiges Tauglichkeitszeugnis verfügt.

Es gibt 3 Tauglichkeitsklassen für Piloten

Klasse 1: Berufspiloten
Klasse 2: Privatpiloten
LAPL: Light Aircraft Pilot Licens


Außerdem:
Tauglichkeitszeugnis für Flugbegleitpersonal
In unserer Untersuchungsstelle werden durch Dr. med. Günter Wamig Untersuchungen für Tauglichkeitsklasse II und LAPL, sowie Tauglichkeitsuntersuchungen für Flugbegleitpersonal durchgeführt. Je nach den Vorschriften der Tauglichkeitsrichtlinien sind für die einzelnen Lizenzklassen unterschiedliche Untersuchungen notwendig. Diese schließen je nach Alter und eventuellen Risikofaktoren bzw. Vorerkrankungen oder/ und aktuellen Erkrankungen eine körperlich- internistische Untersuchung, die Prüfung der vorgeschriebenen Augenfunktionen und des Hörvermögens, Urinuntersuchung und ggf. die Messung des Lungenvolumens, Blutuntersuchungen, ein Ruhe-EKG, sowie weitere apparativ-technische Untersuchungen ein. Die Grundlagen hierzu sind in den Regularien der EASA Part-MED festgelegt.

So selbstverständlich wieder pre flight check des Flugzeuges sollte der persönliche Gesundheitscheck des Piloten sein.
Sie werden sehen, dass die gesundheitlichen Voraussetzungen für Privatpiloten im Rahmen der geltenden Richtlinien durchaus zu erfüllen sind.
Als flugmedizinisch tätiger Arzt und Pilot bin ich in diesem Sinne als Partner des Bewerbers um ein Tauglichkeitszeugnis tätig.

Benötigte Unterlagen

Zu der Untersuchung bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • ggf. aktuell gültige Pilotenlizenz
  • ggf. Flugbuch mit eingetragenen Flugzeiten oder Gesamtflugzeit/ Flugstunden seit der letzten fliegerärztlichen Untersuchung
  • bei der Erstuntersuchung ist i.d. Regel ein augenärztliches Konsil erforderlich. Die Notwendigkeit und ggf. der Umfang der sinnvollen Untersuchungen sollte am Untersuchungstermin abgesprochen werden.
  • ggf. letzter Augenuntersuchungsbefund
  • bei Brillenträgern: Kopie des letzten Brillenrezeptes
  • persönliche, vom Luftfahrtamt zugeteilte Referenznummer, soweit vorhanden
  • wichtige Gesundheitsunterlagen, Fremdbefunde. Auch aktuelle Labor-; EKG-Befunde ect. können ggf. für die Beurteilung verwendet werden
  • falls gewünscht können Sie sich im Vorfeld unter nachfolgendem Link
    http://www.lba.de/DE/Service/Formulare/L/Flugmedizin/Formulare_Tabelle.html?nn=701654
    den Antrag auf eine flugmedizinische Untersuchung und die Anleitung zum Ausfüllen des Antrages herunterladen und zuhause in Ruhe ausfüllen. Wichtig: Bitte die Unterschrift erst nach einem Vorgespräch hier in der Praxis leisten!


Die Gültigkeit des medicals beträgt altersabhängig:

Klasse 2
60 Monate bis zum 40 LJ, (bei Ausstellung vor dem 40 LJ: max. Gültigkeit bis 42. LJ)
24 Monate bis zum 50 LJ, (bei Ausstellung vor dem 50 LJ: max. Gültigkeit bis 51. LJ)
12 Monate ab dem 50 LJ, LAPL (Light Aircraft Pilot Licens)
60 Monate bis zum 40 LJ (bei Ausstellung vor dem 40 LJ: max. Gültigkeit bis 42. LJ)
24 Monate ab dem 40 LJ


Flugbegleitpersonal benötigt entsprechend seiner Tätigkeit, ebenfalls ein flugmedizinsches Zeugnis welches 5 Jahre gültig ist.

Die Kosten für die flugmedizinische Untersuchung werden privat nach der Gebührenordnung der Ärzte abgerechnet und sind abhängig vom individuellen Aufwand.
Aktuelle Befunde des Hausarztes/ Facharzt können berücksichtigt werden.

Bitte vereinbaren Sie telefonisch, persönlich oder per Email einen Untersuchungstermin. Geben Sie dabei die gewünschte Tauglichkeitsklasse und Ihr Alter an und teilen Sie uns mit, ob es sich um eine Erst-; Verlängerungs- oder Erneuerungsuntersuchung handelt.

Mit freundlichen Grüßen und happy landings


Dr. med. Günter Wamig
    

PS: Zur Zeit sind flugmedizinische Untersuchungen nicht möglich.